Krawatte richtig aufbewahren

Krawatte Notch ANDREA. Dauerhaft erhalten mit richtiger Aufbewahrung

Krawatte hat Stil. Egal ob tagsüber im Business-Look oder abends zum After-Work zum wohlverdienten Pint. Nur ist jedes Outfit anders. Immer die gleiche eine Krawatte tragen? Ähm – keine besonders gute Idee. Beim Kombinieren trennt sich nämlich Spreu vom Weizen. Individualität und Fingerspitzengefühl sind gefragt. Wer ganz genau hinsieht, der kann aus einer Krawatte recht viel erfahren. Farbwahl, Muster, Material und nicht zuletzt Kombination mit dem Rest der Garderobe, verraten einiges über Geschmack, Selbstbewusstsein und Selbstwahrnehmung des Trägers. Wer punkten will, der braucht also mehr als eine einzige Krawatte. Bei so vielen Schlipsen stellt sich schnell die Frage nach der richtigen Aufbewahrung.

Reden wir zunächst über Krawatten aus Seide, die mit Abstand am häufigsten getragene Krawatte. Drei Alternativen stehen zur Auswahl. Gerollt, hängend oder liegend. Egal für welche Aufbewahrung man sich entscheidet, der erste Schritt ist die Entfernung des Krawattenknotens. Wird die Krawatte über einen längeren Zeitraum zusammen mit dem Knoten aufbewahrt, dann kann sie sich verformen, dauerhafte Knitterfalten bekommen und über kurz oder lang, einfach nicht mehr schön aussehen. Also niemals vergessen den Schlipsknoten zu entfernen.

Gerollt aufbewahren

Sollen die Krawatten gerollt aufbewahrt werden, dann beginnt man von der schmalen Seite an zu rollen. Die Krawattenrolle sollte am Ende nicht zu eng sondern locker sein. Um das gute Stück danach vor Verschmutzung, Sonne und Feuchtigkeit zu schützen, empfiehlt sich die Aufbewahrung in einer speziellen Krawattenbox, einem Krawattenregal oder in einem abgeteilten Schubfach. Ein Krawattenregal, welches ich selbst sehr schön finde, gibt es beispielsweise von Scarletto. Dieses wird sogar in Deutschland hergestellt und stellt die Krawatten neben der Aufbewahrung noch prima zur Schau.

Hängend im Kleiderschrank

Noch einfacher ist es seinen Schlips hängend aufzubewahren. Wie bereits besprochen, wird wieder zunächst der Knoten entfernt. Anschließend bietet sich ein spezieller Krawattenhänger- oder bügel zum Aufhängen an. Hat man diesen nicht zur Hand, tut es auch ein ganz normaler Kleiderbügel. Wichtig ist nur, dass die Krawatte nicht irgendwo eingeklemmt wird. Dadurch kann der Stoff beschädigt werden. Besonders schlimm wäre etwas Scharfkantiges. Ich selbst nehme in der Regel einen Kleiderbügel aus Holz mit einer Hosenstange. Über besagte Hosenstange hänge ich dann meinen Schlips. Nicht zu empfehlen sind Kleiderbügel aus Metall oder Draht. Den guten Stücken sollten im Kleiderschrank auch Platz zum Atmen bleiben. Zusammenquetschen auf jeden Fall vermeiden.

Liegende Aufbewahrung

Last but not least kann man seine Krawatten auch im Liegen aufbewahren. Geeignet ist beispielsweise ein extra Fach im Kleiderschrank. Je nachdem, wie viele Krawatten man besitzt, benötigt diese Variante leider am meisten Platz.